Aleksandar Stojanovic

Executive Chairman and Co-Founder at AVA
Aleksander Stojanovic

Aleksandar Stojanovic

Executive Chairman and Co-Founder at AVA
facebook-icon twitter-icon googleplus-icon linkedin-icon pinterest-icon
aleks@neonbridges.com

Biography

Aleksandar ist Entrepreneur und Experte für Innovation in regulierten Märkten. Er startete sein erstes Business schon im Alter von 17 Jahren, welches er bereits nach 3 Jahren an die Bertelsmann Gruppe verkaufte. In 2001, nach einer akademischen Phase und einigen „echten Jobs“, hatte Aleksandar bereits seine nächste Idee für mobile Applikationen für die erste Generation der Java-aktivierten Smartphones. In weniger als einem Jahr akquirierte ein japanischer Computerspiele-Gigant Namco (Bandai) sein Unternehmen.

Ende 2002, gründete er dann Digital District – ein Digitalstrategie und Technologieunternehmen. Als die französische Publicis Groupe das Unternehmen dann in 2010 übernahm, machte Aleksandar weiter als globaler CEO für Digital District. Dabei hatte er auch weitere Aufgaben für die Gruppe inne, wie Geschäftsführer der Agentur Razorfish, wo er sich auf regulierte Märkte fokussierte.

AVA

2014 verließ Aleksander die Publicis Groupe, um AVA (www.ava.info) mitzugründen, ein Berliner AI-Startup, welches basierend auf tausenden von Datenquellen in Echtzeit Sicherheits und Risiko-Level für jeden Ort weltweit berechnen kann. Aktuell arbeitet AVA mit und für weltbekannte Städte und deren Verwaltungen, Rückversicherer, Unternehmen aus Logistik, Automotive, Transport, Tourismus und Sicherheit.

Seine natürlichen Talente wurden durch die Stanford Graduate School of Business, Singularity University, d.school Institute of Design at Stanford und Warwick Business School formal geformt. Er engagiert sich im deutschen Stifterverband und für zahlreiche andere Projekte der X Prize Foundaction. Zudem ist er Vorsitzender des Neon Bridges Konsortium, eine uneigenützige Stiftung, die als Plattform für Ideen dient, die eine Brücke zwischen dem menschlichen Leben und den exponentiellen Technologien schaffen sollen.